Direkt zum Inhalt
x
Employee Advocacy: Weshalb, was und für wen?
Erfahren Sie mehr über unser Blueprint Whitepaper, das zum kostenlosen Download bereitsteht.
KPIs von A bis Z: A wie Ad Frequency
Hierbei handelt es sich um den ersten Artikel in einer Serie, die – genau, Sie ahnen es – bis Z weitergeht und zeigt, dass wir viel Spass daran haben mit Daten zu arbeiten um kreativ zu sein und immer die richtigen Entscheidungen zu treffen.
Employee Advocacy: So evaluieren Sie passende Tools
Der Prozess beginnt mit Use Cases und endet mit Demo Calls.
Case Study: Lancierung von Employee Advocacy bei Endress+Hauser

Ausgangslage: Endress+Hauser ist mit mehr als 13’000 Mitarbeitenden auf die Automatisierung von Prozessen spezialisiert und auf globale B2B-Märkte ausgerichtet. Als Erweiterung der Social Media Strategie sollten die persönlichen Profile der Mitarbeitenden integriert werden. Die Vorteile und Stärken von Employee Advocacy sind auf mehrere Ebenen zu beobachten: Gesichter sind emotionaler als Logos, die Inhalte sind kreativer und weniger standardisiert und es entsteht Earned Media weil persönliche Profile für die Algorithmen relevanter sind als die Pages von Unternehmen.

Case Study: Snack Content für Thought Leadership von Swiss Life

Ausgangslage: Im Content Hub von Swiss Life werden Artikel über die alternde Gesellschaft, das selbstbestimmte Leben und verwandte Themen publiziert. Mithilfe von Social Media sollen in Deutschland, Frankreich und der Schweiz jene Zielgruppen angesprochen werden, die sich für diese Themen interessieren. Insofern handelt es sich um Content Marketing, das nicht Produkte und Dienstleistungen, sondern Thought Leadership ins Zentrum stellt.

Case Study: Lead-Generierung für Samsung B2B-Lösungen

Ausgangslage: Samsung-Lösungen helfen Unternehmen dabei erfolgreich zu sein in der digitalen Transformation. Es gibt Use Cases für zahlreiche Branchen und Studien zeigen, dass Social Media für B2B-Entscheidungsträger heutzutage eine wichtige Informationsquelle ist.

Projekt: Wir haben Lead Ads auf Facebook und LinkedIn verwendet um die B2B-Zielgruppen in der ganzen Schweiz anzusprechen. Basierend auf Variationen im Ad Content und in den Campaign Targetings wurden die Kampagnen gemäss dem Prinzip “Budget follows efficiency” laufend optimiert.